2006: Das Jahr Senghors in Mazedonien

Leopold Sédar Senghor et Aco Sopov à Dakar en 1974Von März bis Oktober 2006 organisierte die Mazedonische Republik eine Reihe von Veranstaltungen zu Ehren Léopold S. Senghors. Die kulturelle Verbundenheit Mazedoniens und des Senegals findet ihren Ursprung in der Freundschaft der beiden Dichter, des Senegalesen Léopold Sédar Segnhor, gleichzeitig auch President des Senegals und des Mazedoniers Aco Šopovs, Botschafter Jugoslawiens im Senegal (1971-1975).

Das internationale Senghor Jahr, iniziiert von der IOF (Internationale Organisation der Frankophonie), wurde in Mazedonien zur Feier des 100. Jahrestags der Geburt des Dichters, am 20. Und 21. März 2006 in Skopje ausgerufen. Diese beiden Tage sind gleichzeitig internationaler Tag der Frankophonie, bzw. internationaler Tag der Dichtung.

Am 20. März vereinte das international gehaltene Kolloquium mit dem Titel „Senghor, en toute liberté“ (Senghor in aller Freiheit) an die fünfzehn Teilnehmer aus Europa und Afrika.

Am 21. März unterstrichen Hommage und Ausstellung, die dem grossen Dichter der Négritude und der Zivilisation des Universellen gewidmet waren, die freundschaftlichen Bande Sengohrs mit Mazedonien.

Année Senghor photo de la vidéoDas Video von Leonardo Džoni-Šopov und Studio Jon zeigt die wichtigsten Momente der Einleitungsveranstaltung zum Senghor Jahr in Mazedonien. Um das Video zu sehen, bitte auf das Bild an der Recht klicken.

Zur selben Zeit realisierte Snežana Fidanovska einen Bericht für das Fernsehen: „La francophonie au sommet de la culture“ (Die Francophonie auf dem Höhepunkt ihrer Kultur – nur in frz.). Der von Evromak im März 2006 produzierte Bericht kann durch das anklicken das Bild an der Linken angesehen werden.

2006 Paraleli promoAm 23. Oktober 2006 stellte der Verlag Sigmapres, im Museum der Stadt Skopje sein neues Buch Senghor – Šopov: Parallelen, von Jasmina Šopova u.a. vor.

Lecture de Femme noire en différentes languesDas Buch war bereits im August des selben Jahres von den Dichtern Jean Portante (Luxemburg), und Vlada Urošević (Mazedonien) auf dem Festival „Abende der Poesie in Struga, bekannt gemacht worden. An der Veranstaltung nahmen Dichter aus unterschiedlichen Ländern teil; u.a. die Preisträgerin des goldenen Kranzes von Struga des selben Jahres, die Kubanerin Nancy Morejon.