Hommage an Senghor und Šopov

Hommage Senghor - Sopov © Aco Sopov - Poesis

Hommage an Senghor und Šopov, Skopje, 21. März 2006.

21. März 2006, Welttag der Dichtung, weihte Kulturminister Blagoj Stefanovski eine Ausstellung zur Freundschaft der beiden Dichter, zwischen dem Senegal und Mazedonien, im Hauptsaal der National- und Universitätsbibliothek St. Clement von Ohrid in Skopje ein.

Der Einweihungsfeier zur Ausstellung folgte ein Abend, der Léopold Sédar Senghor und Aco Šopov gewidmet war, ausgerichtet von denjenigen, die in seinem Schatten aufwuchsen – Hamidou Sall (IOF), Jasmina Šopova (UNESCO) und Risto Lazarov (TV Telma) – wie Petar Arsovski (Schauspieler), der die von Šopov ins Mazedonische übersetzten Gedichte von Senghor vortrug. Hier seine Interpretation von “Femme noire” (nur auf Mazedonisch).

Koïchiro Matsuura, Generaldirektor der UNESCO, hielt eine Ansprache, die als Video gesendet wurde, als Beitrag der Weltkulturorganisation, die sich der Veranstaltung angeschlossen hatte.

Weitere Ansprachen wurden gehalten von: Christian Valantin, Directeur du Haut Conseil de la Francophonie, Emil Kirias, Staatssekretär und nationaler Koordinater der Frankophonie, Philippe Degouttes, Direktor des französischen Kulturzentrums in Skopje und der Schriftstellerin Vlada Urosevic, von der mazedonischen Akademie der Wissenschaften und Künste, die im Namen des PEN-Clubs sprach. Hier ihre Rede “Warum heute noch Dichtung geschrieben werden sollte” (nur auf Mazedonisch).

video_50Video zur Einleitung des Senghor Jahres in Mazedonien.

 

evenement_nouveauEinen Eindruck zum Senghor Jahr in Mazedonien bekommen Sie hier.

Klicken Sie auf die Fotos, um weitere Informationen zu erhalten.

Die Fotos dürfen kopiert und vervielfältigt werden unter der Bezeichnung
© Aco Šopov – Poesis.